Yoga üben mit Brustkrebs

In diesem Post stelle ich Euch Petra vor, eine liebe Freundin und Yoga Kollegin. Petra ist vor zwei Jahren mit einer unheilbaren Form von Brustkrebs diagnostiziert worden. Mit ihrer Erlaubnis spreche ich hier kurz über ihre Krankheitsgeschichte. Bereits bei der Erstdiagnose erfuhr sie, dass ihr (HER2+) Krebs bereits ins Axialskelett gestreut hatte, was unter anderem zu Frakturen im Hals-, Brust- und Lendenwirbel führte. Im April 2017 begann ihre Behandlung mit Bestrahlung, Chemo – und Antikörpertherapie. Diese Behandlung hat das Wachstum schnell gestoppt, und seit Ende 2017 ist ihre Krankheitstabil. 

Während dieser Zeit hatte ich immer wieder Kontakt mit Petra. Ich musste schmunzeln, wenn sie mir davon berichtete, wie sie während der akuten Behandlungsphase, Hilfsmittel mit in die Klinik nahm. Dazu gehören auch Dwi Pada Viparita Dandasana Bank (grosser Rückbeuger) 6 Kissenrollen und viele Decken,die natürlich nicht in einen Koffer passen. Unter Anleitung von erfahrenen Iyengar-Yoga Senior Lehrern hat sie durchgehend Yoga geübt, angepasst an ihre Situation. Ihre Übungspraxis bestand anfangs überwiegend aus regenerativen Asanas, z.B. Supta Baddha Konasana, Dwi Pada Viparita Dandasana,Sirsasana (in der Schaukel), Sethu Bandha Sarvangasana, Viparita Karani und Pranayama. Diese Asanas verschafften physische und psychische Erleichterung, z.B. die Öffnung des Brustkorbes und Schulterbereichs, die aufgrund der Frakturen betroffen waren.

Photo: Petra Winkler-Hirter

Petra wird zeitlebens auf eine medizinische Behandlung angewiesen sein und erhält alle drei Wochen Antikörperherapie. Die medikamentöse Behandlung hat natürlich Auswirkungen auf das Immunsystem.Hier helfen ihr besonders die Umkehrhaltungen (z.B. Schulterstand und Kopfstand), die sie aufgrund der Frakturen anfangs nicht aktiv üben konnte. Sie erzählte mir, dass sie als alternative Variante den Kopfstand hängend in Seilen, manchmal bis zu einer halben Stunde, geübt hat. 

Photo: Petra Winkler-Hirter

Es ist inspirierend mitanzusehen, wie schnell sich Petra mit ihrer schweren Situation arrangiert hat und mit Hilfe von Yoga mitten im Leben steht. Mittlerweile übt sie normale Übungssequenzen mit längeren regenerativen Phasen zum Ausgleich. Sie hat sich ein tiefes Wissen im Umgang mit Brustkrebs angeeignet. Seit Anfang dieses Jahresbietet sie eine Yogaklasse in München an, die spezifisch auf Brustkrebspatientinnen, unabhängig vom Krankheitsstadium, ausgerichtet ist.

Ihr könnt alles über den Kurs auf ihrer Webseite https://theflowyoga.de nachlesen.